Holözjurte
   

Die Massiv HOLZ Jurte


kann beides ziemlich gut: perfekte Resistenz gegenüber kalten Wintern und das Eigenheim bleibt mobil (bis zu 5 mal Ortswechsel, ohne viel Tam Tam). Spezielle Schraubverbindungen ermöglichen, dass die Jurte problemlos demontiert und an einem anderen Platz wieder zusammengeschraubt werden kann. Durch die kleinen Abmessungen der Einzelteile (Anlehnung an traditionelle mongolische Jurte) kann der Transport mit einem größeren PKW-Anhänger oder einem kleinen Lastwagen erfolgen. Auch eine händische Montage/Demontage  (ohne Kran) der Jurte ist möglich (4 Personen).

Darüber hinaus besitzt die Massiv HolzJurte hohe Wohnqualität sowie feines und feuchteregulierendes Raumklima durch Oberflächen aus Zirbenholz [Link: Wirkung von Zirbenholz]. Für den Lichteinfall von oben sorgt eine lüftbare Kuppel aus Doppelacrylglas und die massive Türe wird auf Wunsch aus dem gleichen MassivHolz der Aussenwände gefertigt.

+ perfekt für jedes Klima geeignet, hohe statische Standfähigkeit, Dach kann begrügute werden, gute Wärmedämmung durch hohe speicherwirksame Masse des Masivholzes, längerfristige Mobilität gegeben, kann auch über längere Zeit unbewohnt bleiben, behördentauglich.

-
höhere Anschaffiungskosten als andere Jurtenvarianten

Holzjurte
Holzjurte
 

 

Holzjurte

Die Sack-und-Pack Jurte
(in Entwicklung, Erste Auslieferungen Anfang 2017)

Die Sack und Pack Jurte ist eine hochmobile Variante der Massivholzjurte und folgt dem ursprünglichen Prinzip der Jurte: Nämlich eine transportables feines Nest zu haben, in dem man gut ganzjährig wohnen kann, aber nicht an einen Ort gebunden ist.

Die Sack und Packjurte wird mit raffinierten Keilverbindungen zusammengehalten und wird mit einfachsten Handwerkzeugen auf und abgebaut.

+ Hochmobil, kann in kürzester Zeit auf- und abmontiert werden, Montage/Demontage OHNE Werkzeug und OHNE Kran (4 Männer/Frauen)
-
längere Vorlaufzeit / Produktion, vorerst nur Größen bis 40 m2 erhältlich.

Holzjurte


Die Mongolische Jurte

 
Die mongolische Jurte ist für europäisches Klima nur als allzeit bewohnte und ständig genutzte "Zeitraumsjurte" gut verwendbar. (in der Mongolei trocknen einem ständig die Schleimhäute aus und gewaschenes, triefend-nasses Haar ist in 17 min staubtrocken :) - höchst kontinental eben).
Schnee und Kälte sind grundsätzlich kein Problem; ich habe bei -22 Grad Aussentemperatur im Winter in den Bergen immer noch "Unterhosentemperatur" (+30 Grad) im Innenraum. Natürlich kühlt eine solche Jurte auch schneller aus :) Empfehlenswert: Eine Regenhaut aus Baumwoll- Mischgewebe, welches bei perfekter Regendichtheit immer noch fein atmungsaktiv ist.

+ supermobil, geringes Gewicht der Einzelteile, findet in einem mittlerem PKW-Anhäger bequem Platz, Auf- und Abbauzeit ca. 2 Stunden, Akustik wattig - weich, sehr heimelig

- Materialien nur bedingt für teilweise unbewohnten Dauereinsatz im europäischen Klima geeigent, bei feuchtem Wetter leichte Schafgerüche (Filz)

---> LINK: Die Jurtenwerkstatt - Jurten in Handarbeit
 
 



Die Strohballen Jurte

Die Strohballenjurte wird meist von einer Holzkonstruktion gestützt (Holzrahmen), welche mit Strohballen ausgefacht wird. Teilweise übernehmen die Strohballen auch statische Funktion. Für die Witterungsbeständigkeit außen und Dampfdichtheit innen sind endweder Lehmputz, Dampfsperrfolien, Markisenstoff oder LKW Planen nötig.

+ perfekt an das europäische Klima angepasst, gute Wärmedämmung, sehr preisgünstige Fertigung, hoher Eigenleistungsanteil möglich

-
bedingt bis eher nicht mobil, keine monolitische Bauweise, sprich mehrere Lagen und/oder Folien notwendig, korrekte Ausführung notwendig - Brand und Insektenschutz

---> LINK: Rundes Leben / Gerd Kerschbaumer - Die "weiche" Strohballenjurte
---> LINK: Claudius Kern - Die Strohballenjurte
und andere Jurtenkonzepte.